Header_Standard.jpg




Rückblick Vorrunde Bezirksliga 2014/15

 

Wenn man sich die aktuelle Tabelle anschaut und sich zurück erinnert, an das Ende der Saison 2012/13 so kann man doch stolz auf diese junge dynamische Mannschaft sein. Denn noch vor 2 Jahren bangte man um den Klassenerhalt in der Kreisliga A Nord. Durch den schnellen und hilfreichen Einsatz von Dubracko Kolinger, gelang knapp und vor allem spannend in den Relegationsspielen gegen den SC Baden-Baden damals der Klassenerhalt. Dubravko Kolinger war es auch , der das Zepter für die darauffolgende Saison in die Hand nahm. Zahlreiche neue Spieler konnte man für den FVM gewinnen, darunter viele alte Bekannte. Julian Großmann, Patrick Klass, Ferdinand Werthwein, Jonas Bauknecht, Franco Jägel, und Paraskewas Vlachos spielten von nun an im gelb/schwarzen Trikot. Nach einer beispiellosen Saison stand der FVM am Rundenende 2013/14 an der Tabellenspitze. Gespannt war man natürlich am ersten Spieltag der Bezirksliga. Ob der FV Muggensturm erfolgreich weiter spielen würde. Wie würde man in die neue Runde starten ??. Dies sind nur einige Fragen die in den Köpfen der Anhänger, den Verantwortlichen aber auch der Spieler der Vereins kreisten. Gleich am ersten Spieltag der Saison 2014/15 gelang dem Aufsteiger die Sensation. Man gewann seine erste Partie auswärts gegen den FC Phönix Durmersheim mit 0:2. Auf diesen tollen Start haben natürlich alle gehofft, aber als das Ergebnis eintrat war die Freund natürlich umso größer. Auch am darauffolgenden Wochenende konnte der FVM zu Hause gegen den FV Ottersdorf sein erstes Heimspiel in der Bezirksliga mit 2:1 siegreich gestalten.Voller Stolz und Euphorie erwartete man am 3. Spieltag den noch sieglosen VFB Gaggenau. Dieser Tag sollte nicht so laufen, wie die Mannschaft des FVM sich das vorgestellt hat. Mit 2:4 verlor man diese Partie. In diesem Moment konnte noch keiner der Mannschaft und vor allem noch keiner der Verantwortlichen des Vereins vorhersehen, dass von nun eine Negativserie bevorstand. Die darauf folgende Spiele, wie das Spiel am 29.8.2014 in Rotenfels verliefen nicht wie geplant. Trainer und Mannschaft gaben alles, doch irgendwie wollte der Erfolg nicht kommen. An diesem Tag kam man wieder nicht zu den erwünschten 3 Punkten, sondern man musste sich mit einem Punkt, resultierend aus einem 3:3 Unentschieden, zufrieden geben. Zu Hause, am 5.September sollte es dann aber klappen. Die Mannschaft bereitete sich akribisch auf das Spiel gegen die SpVgg Ottenau vor, doch auch dieses Spiel verlief nicht wie erhofft. Zu viele eigene Fehler waren letzten Endes die Gründe für die 3:4 Heimniederlage. Das darauf folgende Spiel beim FC Lichtenau am 14.September unterlag man mit 3:1 und war hier wohl nun endgültig auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Im anschließenden Heimspiel gegen den SV Weitenung musste man sich ebenfalls mit 1:2 geschlagen geben. Nach dieser Serie von Niederlagen und einigen Unstimmigkeiten musste der Verein und die Mannschaft reagieren und trennte sich in der Folge vom Trainer Dubravko Kolinger. Diese schnelle und überraschende Entscheidung sorgte natürlich in der Presse für zahlreichen Gesprächsstoff. Trotzdem musste die Mannschaft wieder zu ihrer alten Form finden und erfolgreich werden. Matthias Göhrig, der eigentlich Trainer der Muggensturmer Reservemannschaft war, übernahm schließlich in Zusammenarbeit mit Daniel Jilg die Verantwortung für die trainerlos 1. Mannschaft. Auch ein bereits bekanntes Gesicht, Reiner Kleber unterstützt seit Anfang dieser Saison und vor allem in dieser schweren Zeit ohne festen Trainer als Spielausschuss den FV Muggensturm. Über diesen Rückkehrer ist die Mannschaft des FVM besonders glücklich, denn in Reiner Kleber, haben die Spieler einen angenehmen und menschlichen Ansprechpartner gefunden der einem stets mit Rat und Tat zur Seite steht. Dass dies gelingen kann, bewies die Mannschaft des FVM am 28. September beim Auswärtsspiel gegen den FSV Kappelrodeck. Voller Siegeswillen, Anspannung und natürlich einem gewissen Druck trat die Mannschaft auf das Spielfeld der Kappelrodecker und schlug diesen mit 2:4. Man war erleichtert und sah bei vielen die Anspannung sichtlich abfallen. Nach diesem Sieg folgte das Derby gegen den VFR Bischweier. Zahlreich Zuschauer verfolgten dieses Spiel. Doch auch in diesem Match glänzte die Mannschaft. Man konnte das packende Derby mit 2:1 für sich entscheiden. Die Erfolgssträhne lief weiter und auch am 12.Oktober gewann der FVM sein Spiel beim FV Steinmauern mit 3:1. Allerdings spürten die Zuschauer, die Mannschaft und alle Verantwortlichen des Vereins am darauf folgenden Heimspiel gegen den FV Plittersdorf, dass eine Mannschaft ohne festen Trainer und ohne feste Strukturen nicht immer konstante Leistung bringen kann. Eine Entscheidung über einen neuen Trainer zu einem schnellst möglichen Zeitpunkt musste her. Denn nach dieser Partie gegen Plittersdorf, musste der FVM sich mit einem 1:1 zufrieden geben. Die Unruhe in der Mannschaft und die Ungewissheit über den weiteren Verlauf der Saison war auch deutlich im Auswärtsspiel am 25. Oktober in Würmersheim zu spüren. Der FVM kam nicht zum Zug und verlor das Spiel mit 1:0. Im folgenden Heimspiel gegen den Rastatter SC/DJK zeigte sich der FVM wieder dynamischer und gewann die Partie hochverdient mit 3:1. Das Gastspiel beim VFB Unzhurst endete mit einem leistungsgerechten 1:1. Im letzten Heimspiel der Vorrunde musst man sich dem SV Sasbach mit 0:1 geschlagen geben. Doch es gab auch was erfreuliches in dieser schweren Zeit. Der FV Muggensturm hatte einen neuen Trainer gefunden. Mit Heiko Gajewski holte der FVM eine starken Trainer in sein Team. Heiko war bis zuletzt beim SV Bühlertal aktiv und begeisterte dort die Anhänger. Er überzeugte hier mit neuen Trainingsmethoden und dem starken Willen für seine Mannschaft alles zu geben. Er führte diese von der Bezirksliga bis in die Verbandsliga. Der Bühlertäler Vorstand Norbert Welle sagte einst über ihn, dass er einen unglaublichen Wille habe und für den Fußball lebe. Diese Leidenschaft ist nach den letzten drei Spielen in der Rückrunde, die man allesamt verloren hat, mehr als nötig. In den Spielen gegen den FC Phönix Durmersheim ( 1:3 ), FV Ottersdorf ( 1:2 ) und gegen den VFB Gaggenau ( 2:3 ) konnte der FVM keine Punkte ergattern.

 

 

Der FV Muggensturm belegt zum Ende des Fußballjahres 2014 in der Bezirksliga den 13. Tabellenplatz. Die Bilanz aus 18 Spielen: 6 Siege, 3 Unentschieden,9 Niederlagen.

 

Die Torschützenliste wird von Patrick Klass und Dominik Röder mit jeweils 6 Treffern angeführt. Danach folgen Kevin Bechler, Marc Zimmermann, Ferdinand Werthwein je 3, Dominik Hellenbrand, Andre Nuß, Franco Jägel je 2, Nicolai Hellenbrand, Nicolas Huck, Christian Unser, Jonas Bauknecht, Julian Großmann je 1.

LOT Karlsruhe Web-Banner VI 170x170px.jpg