Header_2017-18.jpg




Hallo liebe FVM’ler,

 

 

 

als ehemaliger Muggensturmer (das liegt wohl schon mehr 40 Jahre zurück) bin ich - eher zufällig - auf der Homepage des FV M gelandet und habe dabei alte Erinnerungen aufgefrischt. Unter dem Button „Zahlen“ stieß ich dabei auch auf Pokalspiele aus früheren Jahren, zB 1962/63 gegen den FC Rastatt. Das erste Spiel in Muggensturm endete 1:1, es gab ein Wiederholungsspiel in Rastatt, lt. Homepage „Ergebnis vom Rückspiel nicht bekannt“. Hier kann ich gerne aushelfen: Es endete nach hartem Kampf 3:2 für Rastatt, wobei ich allerdings nicht mehr weiß, ob es auch hier eine Verlängerung gab. Aber es war wiederum sehr knapp und hart umkämpft. Dazu gibt dürfte es noch Zeitzeugen geben, denn das Spiel hatte eine Besonderheit: Es war der erste Spiel der Legende Norbert Maulbetsch in der 1. Mannschaft, er war gerade der A-Jugend entwachsen. Und es war für ihn persönlich ein erfolgreicher Einstand: Er gab die Vorlage zum 1:0, das Herbert Ockert erzielte. Rastatt glich dann aus und ging mit 2:1 in Führung. Dann machte der junge Norbert zum Entsetzen aller Rastatter bei einem Konter das 2:2. Der Jubel im Muggensturmer Lager groß, man hoffte auf die Sensation. Leider setzten sich am Ende die klassenhöheren Rastatter knapp mit 3:2 noch durch, aber es war die zahlreichen Muggenstumer Fans dennoch ein schöner Nachmittag, hatten wir doch den Favoriten in seinem Stadion am Rande einer Niederlage.

 

Damals war ich elf Jahre alt und spielte in der D-Jugend (unter anderem mit den „Bäckerbrüdern“ Gerhard und Rainer Fritz, die später in der ersten Mannschaft spielten).

 

Die erste Mannschaft spielte in der damaligen II. Amateurliga Südbaden, die wesentlichen Spieler waren Torwart Thom (er spielte früher für den FC Rastatt und brachte seinen Ex-Club mit seinen Paraden schier zur Verzweiflung). Außerdem spielten damals Norbert Maulbetschs Bruder Frieder und ein gewisser Zittel (genannt „Bolle“) in der Abwehr, im Sturm spielten neben Herbert Ockert (der sich in diesem Spiel den Fuß brach) zB Walter Schnepf (genannt „Gui“).

 

 

 

Ich hoffe, mein Beitrag hilft Euch, die Statistik zu komplettieren. Spiele des FV M werde ich wohl kaum sehen können, den 1970 zog ich aus Muggensturm weg. Seit 30 Jahren wohne ich in Mönchengladbach, wo man ja inzwischen auch wieder guten Fußball spielt. Einige Spiele vom KSC habe ich natürlich hier gesehen, das letzte war allerdings leider in einer Abstiegssaison (2008/09). Zum Borussia-Park sind es von mir zu Hause nur 6 km.

 

 

 

Dem FVM wünsche ich eine erfolgreiche Saison 2013/14 – ich habe gesehen, der Aufstieg ist möglich.

 

 

 

Viel Glück und Erfolg und viele Grüße aus Mönchengladbach

 

 

 

Euer

 

Dietrich Schollmeyer

 

Am Mittelkamp 64

 

41169 Mönchengladbach

 

    

 

Joos.jpg